In vielen Branchen findet die Belieferung mit Produktionsmaterialien innerhalb einer Lieferkette statt, an der eine Vielzahl von Unternehmen beteiligt sind. Nicht selten geschieht es, dass einzelne Lieferanten innerhalb dieser Lieferkette in finanzielle Schwierigkeiten oder sogar in die Insolvenz geraten.

Für das Unternehmen, welches von den Lieferungen des in die Krise geratenen Lieferanten abhängig ist, kann dies erhebliche Auswirkungen haben. Ist es dem von den Lieferungen abhängigen Unternehmen nicht möglich, den betreffenden Lieferanten umgehend durch einen anderen Lieferanten zu ersetzen, der die Produkte rechtzeitig in gleicher Quantität und Qualität liefern kann, kann dies dazu führen, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, die eigene Produktion aufrecht zu erhalten und die eigenen Kunden fristgerecht zu beliefern. Dies dürfte vor allem regelmäßig dann der Fall sein, wenn es sich bei den betreffenden Produkten nicht um „Massenprodukte”, sondern um kundenspezifische Produkte handelt. Gerade in Just-In-Time Branchen wie der Automobilindustrie kann ein solcher Lieferausfall innerhalb kürzester Zeit verheerende Auswirkungen haben.

In diesem White Paper geben wir Hinweise, wie diese Risiken bei entsprechender Vertragsgestaltung reduziert werden können.

Downloads –