„Häufig empfohlener Anwalt“ für den Bereich Gesellschaftsrecht
JUVE Handbuch 2017/2018

Übersicht

Friedrich Merz ist Senior Counsel im Düsseldorfer Büro von Mayer Brown. Er berät im Gesellschaftsrecht, bei M&A-Transaktionen, im Bereich Compliance und im Bank- und Finanzrecht. Zu seinen Mandanten zählen zahlreiche Dax-Unternehmen und internationale Konzerne.

Friedrich Merz war von 1994 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestag. Von 2000 bis 2002 war er Vorsitzender und in den Jahren 1998 bis 2000 und 2002 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion, 1989 bis 1994 war er Mitglied des Europaparlaments (MEP).

Sprachkenntnisse

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch

Ausbildung

Zweites Juristisches Staatsexamen, Saarbrücken, 1985

Referendariat, OLG Saarbrücken, 1982-1985

Erstes Juristisches Staatsexamen, Düsseldorf, 1982

Universitäten Bonn und Marburg, 1976-1982

Zulassung

Bar

  • Bonn, Deutschland

Berufliche Aktivitäten

  • BlackRock Asset Management Deutschland AG, München, Vorsitzender des Aufsichtsrats (Chairman)
  • Flughafen Köln-Bonn GmbH, Köln, Vorsitzender des Aufsichtsrats
  • HSBC Trinkaus AG, Düsseldorf, Vorsitzender des Verwaltungsrats und Mitglied des Aufsichtsrats
  • WEPA Industrieholding SE, Arnsberg, Vorsitzender des Aufsichtsrats
  • Stadler Rail AG, Bussnang/Schweiz, Mitglied des Verwaltungsrats
  • Atlantik-Brücke e.V., Vorsitzender
  • Deutscher Anwaltverein (DAV)
  • Deutsch-Amerikanische Juristenvereinigung
  • „Häufig empfohlener Anwalt“ für den Bereich Gesellschaftsrecht – JUVE Handbuch 2017/2018
  • Empfohlener Anwalt bei Best Lawyers® 2018 für Gesellschaftsrecht
  • „Empfohlener Anwalt“ für die Bereiche Gesellschaftsrecht und M&A – Legal 500 Deutschland 2014
  • „Häufig empfohlener Anwalt“ für die Bereiche Gesellschaftsrecht und M&A – JUVE Handbuch 2013/2014
  • „ohne Zweifel exzellenter Anwalt“ (Wettbewerber) – JUVE Handbuch 2012/2013
  • „guter Verhandler“ (Wettbewerber) – JUVE Handbuch 2011/2012
  • „weiß, wie man Transaktionsprozesse vorantreibt"(Wettbewerber) – JUVE Handbuch 2010/2011