Einen weiteren Baustein im neuen Ordnungssystem für die Finanzmärkte bildet neben dem KAGB das Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz – im Folgenden das „Gesetz“), das ab dem 1. August 2014 das Berufsbild des Honoraranlageberaters einführt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass eine provisionsgestützte Beratung Fehlanreize setzen kann, so dass der Fokus nicht immer auf eine umfassende Anlageberatung (insbesondere Risikoaufklärung) gerichtet war.

Zudem war für den Kunden vielfach nicht erkennbar, dass aufgrund der Provisionsvergütung der Anlageberater ein eigenes Interesse an diversen Fonds oder Anlagen haben kann, so dass der Gesetzgeber korrigierend eingegriffen hat. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass auch grenzüberschreitend tätige EU-Wertpapierdienstleistungsunternehmen von den Neuregelungen betroffen sein werden.

Downloads –