Zwei von der Arminius Funds Management S.à r.l. ("Arminius") verwaltete Investmentvehikel haben im Rahmen einer Kreditrestrukturierung als Teil eines bestehenden Finanzierungskonsortiums die Kontrollmehrheit an verschiedenen Zweckgesellschaften erworben. Die Zweckgesellschaften haben einen Bestand von 28 in erster Linie gewerblichen Immobilien mit einem Marktwert von rund 1 Milliarde Euro. Mayer Brown LLP hat Arminius bei der Transaktion beraten. Verkäufer war Eurocastle Investment Limited.

Arminius wird in den nächsten Jahren zur Stabilisierung der Immobilien zusätzliches Kapital für Instandhaltungsmaßnahmen sowie für Mieterausbauten zur Verfügung stellen. Arminius verwaltet geschlossene Immobilienfonds mit ausschließlichem Investmentfokus auf Deutschland. Das Portfolio umfasst sowohl Immobilien als auch Immobilienkredite. Das Unternehmen hat derzeit rund 2 Milliarden Euro an "Assets under Management".

Zum Mayer Brown Team gehörten Frank David Endebrock (Federführung, Real Estate, Frankfurt), Dirk-Peter Flor (Federführung, Real Estate Finance, Frankfurt), Nigel White (Finance, London), Dr. Jürgen Streng (Real Estate, Köln), Jens Peter Schmidt (Kartellrecht, Brüssel); Associates: Elmar Günther, Florian Witzemann (beide Real Estate, Frankfurt), Andrea Stratmann (Real Estate, Köln), Amandeep Kharaud, Julie-Ann Mohan, Danuta Rychlicka (alle Solicitors, Finance, London).

Inhouse: Arminius Kapitalgesellschaft mbH (Oliver Platt, General Counsel)

Steuerliche Beratung Kucera Rechtsanwälte (Darmstadt): Rolf Krauss (steuerliche Beratung und Transaktionsstruktur), Associates: Isabel Tannenberg (Tax); Björn Meuer (Corporate)

In Luxemburg: SJL Sedlo Jimenez Lunz: Partner Adrian Sedlo, Associate Quentin Hubeau

Related Capabilities

Practices –