20. Mai 2010. Die zu der amerikanischen Dow-Gruppe gehörende Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH hat zur Finanzierung des neuen Co-Generation-Kraftwerks in Stade ein Finanzierungsleasinggeschäft mit der BTMU Capital Corporation geschlossen. BTMU Capital Corporation gehört zur japanischen Bank of Tokyo-Mitsubishi. Mayer Brown berät Dow auch im Hinblick auf die Verträge mit Zulieferern und Kraftwerksbauern.

Das finanziell großvolumige Projekt beinhaltete neben der vertragsrechtlichen Beratung bilanzielle, steuerliche und immobilienrechtliche Aspekte. Bilanz- und steuerrechtlich gilt der Lease aus US-Sicht als sogenannter synthetischer Lease, dessen Besonderheit darin besteht, dass das Leasinggut bilanziell dem Leasinggeber (operating lease), steuerlich aber dem Leasingnehmer zugerechnet wird. Dieser US-deutsche Cross-Border-Lease über immobiliares Anlagevermögen findet sich in der derzeitigen Marktsituation selten und bedarf besonderer Beachtung im Hinblick auf die steuerliche Beurteilung des wirtschaftlichen Eigentums aus deutscher und US-Sicht.

Zum Team von Mayer Brown in Deutschland gehörten Dr. Ingo Kleutgens, Dr. Joachim J. Modlich, Dr. Jürgen Streng (beide Immobilienrecht, Köln), Dr. Jörg Michael Lang (Immobilienrecht, Frankfurt), Dr. Ralf Hesdahl (Banking & Finance, Frankfurt); Associates: Susan Köhler (Steuerrecht), Dr. J.F. Götz Gallenkamp (Banking & Finance, beide Frankfurt). Zum internationalen Team von Mayer Brown gehörten Marc F. Sperber, Robert E. Gordon (beide Chicago), Robert N. Barnard (New York) und Robert A. Kelman (Chicago).