6 März 2009 - Die Ermittlungen des US-Justizministeriums DOJ und der US-Börsen-aufsicht SEC gegen die UBS AG sind abgeschlossen. Die Bank hat sich am 18 Februar 2009 mit den US-Behörden geeinigt. Die von der Bank unternommenen Anstrengungen bei der Durchführung der internen Ermittlungen der UBS werden in dem mit den US-Behörden geschlossenen Vergleich ausdrücklich hervorgehoben. Diese umfassende und gründliche Untersuchung des Sachverhalts wurde strafmildernd berücksichtigt.

Während die Bank gegenüber den US-Behörden durch die New Yorker Kanzlei Wachtell Lipton Rosen & Katz LLP vertreten wurde, wurden die internen Ermittlungen vor Ort von einem europäischen Team aus Anwälten der Kanzlei Mayer Brown LLP maßgeblich unterstützt. Insgesamt bestand das Mayer Brown-Team aus über 60 Anwälten, von denen durchschnittlich etwa 15 im Rahmen der internen Untersuchung arbeiteten. Das Mayer Brown-Team wurde von Tim Wybitul geleitet, der bereits mehrere Unternehmen im Rahmen von Ermittlungen von US-Behörden beraten hatte.

Ansprechpartner:
Friederike Hartmann
Director Marketing & Business Development
T: +49 69 7941 1045
M: +49 160 9019 2756
fhartmann@mayerbrown.com

Mark C. Hilgard
Partner, Frankfurt
T: +49 69 7941 2161
mailto:vmhilgard@mayerbrown.com

Tim Wybitul
Associate, Frankfurt
T: +49 69 7941 2081
mailto:twybitul@mayerbrown.com