Mayer Brown LLP, Tower 185, Friedrich-Ebert-Anlage 35-37, 60327 Frankfurt am Main

External Speakers:   Matthias Graulich, Vorstand, Eurex Clearing AG   |   Dr. Daniel Mirtschink, Head of Markets Legal, Deutsche Börse AG   |   Rainer Gallei, Principal Legal Counsel, Regulatory Legal, Deutsche Börse AG


In Kooperation mit der Eurex Clearing AG haben wir zu unserem exklusiven Roundtable "CCP Derivate Clearing in Zeiten des BREXIT" eingeladen.

Mit Umsetzung der EMIR Clearing-Pflicht haben viele Clearing-Mitglieder und Endkunden ihre Anbindung und Dokumentation für das Clearing organisiert und vielfach auf neue vertragliche Grundlagen gestellt. Der bevorstehende BREXIT hat aber nicht nur mögliche Konsequenzen für Clearing-Mitglieder, sondern für alle Nutzer von clearingpflichtigen Zinsderivaten wie traditionelle Asset Manager, Pensions- und Hedgefonds aber auch kleine und mittelgroße Banken. Die Aufforderung der Bankaufsichtsbehörden in Europa, sich auf einen ungeregelten Austritt des Vereinigten Königsreichs einzustellen, stellt diese Anbindung für viele Marktteilnehmer nun auf die Probe. Das gilt sowohl für das bestehende Clearinggeschäft, als auch für die zukünftige Einhaltung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben, für OTC- wie auch ETD-Derivate. Dabei ist es gut zu wissen, wie sich Clearinghäuser innerhalb der EU auf das „worst case“ Szenario ungeregelter BREXIT einstellen und wie man sich als Nutzer von Zinsderivaten bestmöglich vorbereitet.

Im Rahmen einer Runde mit Clearingmitgliedern, Clearingkunden und Dienstleistern haben wir uns mit unseren Gästen über das Clearing in Zeiten des BREXIT und die notwendige Vorbereitung darauf in Zusammenarbeit mit der Eurex Clearing AG ausgetauscht sowie die Auswirkungen auf die bestehende Clearingstrukturen und Verträge sowie die Steuerungsmöglichkeiten diskutiert.