Die Bankenaufsicht wurde in den vergangenen Jahren tiefgreifend reformiert. In diesem Seminar stellen Ihnen Dr. Guido Zeppenfeld, Dr. Nicolas Rößler und Björn Vollmuth ausgewählte Konflikte zwischen aufsichtsrechtlichen Vorgaben und arbeitsrechtlichen Gestaltungsgrenzen und -möglichkeiten dar und zeigen Lösungsmöglichkeiten für die daraus in der täglichen Praxis resultierenden Fragen auf.

Aus der breiten Palette denkbarer Spannungsfelder konzentrieren sich die Redner auf Fragestellungen, die sich aus den Gesetzesinitiativen zur Bekämpfung von Fehlanreizen durch Vergütungssysteme, zur Qualitätssicherung der Anlageberatung und zur Geldwäscheprävention ergeben. 

Agenda

  • Bankenvergütung reloaded — Arbeitsrechtliche Umsetzung der Änderungen der Instituts-Vergütungsverordnung
  • Wer’s kann handelt an der Börse, wer’s nicht kann berät andere — § 34d WpHG: Berufsverbot oder Papiertiger?
  • Background-Checks zur Geldwäschebekämpfung — Was erlaubt das Arbeits- und Datenschutzrecht?

Im Anschluss an das Seminar bieten wir Ihnen eine Führung durch die Ausstellung „PAPARAZZI! FOTOGRAFEN, STARS UND KÜNSTLER” an und laden Sie herzlich zu Drinks und Fingerfood ein.

Gerne können Sie die Einladung an interessierte Kollegen weiterleiten.
Wir freuen uns über Ihre Antwort bis zum 18. September 2014.
Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei.

Für weitere Informationen zum Seminar wenden Sie sich bitte an Susanne Kint, T +49 69 7941 2231.

Downloads –

Registrierung
17:30 Uhr – 18:00 Uhr

Seminar
18:00 Uhr – 19:30 Uhr
im Anschluss Drinks & Fingerfood und Museumsführung

Ort
Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main
Römerberg
60311 Frankfurt am Main