Die Frankfurter Wertpapierbörse hat mit Rundschreiben vom 8. Juni 2012 die Neufassung der Allgemeinen Geschäfts-bedingungen für den Freiverkehr der Deutsche Börse AG an der Frankfurter Wertpapierbörse (AGB Freiverkehr) veröffentlicht, die damit, wie zuvor angekündigt, am 1. Juli 2012 in Kraft treten können.
Wie bereits in unserem Telephone Briefing am 10. Mai 2012 dargestellt, werden die Änderungen dazu führen, dass das First Quotation Board (FQB) zum 15. Dezember 2012 geschlossen und der Freiverkehr (Open Market) in die Segmente „Quotation Board“ und „Entry Standard“ unterteilt sein wird. Dies führt dazu, dass Unternehmen, die über keine von der Frankfurter Wertpapierbörse anerkannte Notierung an einem anderen Handelsplatz verfügen, in den Entry Standard wechseln müssen, um ihre Einbeziehung an der Frankfurter Wertpapierbörse nicht zu verlieren.

Stephan Gittermann und Dr. Sven Labudda erläutern die Auswirkungen der Änderungen der AGB Freiverkehr und stellen die Schritte zur Aufrechterhaltung der Einbeziehung für die von den Änderung betroffenen Unternehmen dar.
9:00 - 9:30 Uhr CEST