Mayer Brown verstärkt sich in den Bereichen Kartellrecht und Kreditfinanzierung mit jeweils einem Counsel in Düsseldorf/London und Frankfurt. Sarwenaz Kiani kommt zur Kartellrechts-Praxis, während sich Odilo Wallner dem Banking-Team anschließt.

Sarwenaz Kiani und Odilo Wallner sind sehr talentierte Anwälte, die unsere gesamte Praxis um ihr Können und ihre Erfahrung bereichern werden“, sagte Dr. Guido Zeppenfeld, Office Managing Partner für Deutschland.

Sarwenaz Kiani berät zum Kartellrecht in der EU, Deutschland und Großbritannien. Sie berät zu Fusionskontroll- und Kartellverfahren sowie zu vertikalen Vereinbarungen und Marktbeherrschungsfragen. Sie verfügt über besondere Erfahrung im Vertriebskartellrecht einschließlich kartellrechtlicher Untersuchungen mit Fokus auf den Online-Handel, wo sie in mehreren wegweisenden Verfahren beraten hat. Sarwenaz Kiani ist sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien zugelassen und war zuletzt im Londoner und Frankfurter Büro von Baker McKenzie tätig.

„Wir freuen uns, unser Kartellrechts-Team um eine sehr erfahrene Anwältin zu ergänzen, die sich in vielen wegweisenden Mandaten bewährt hat und unsere deutsche Praxis mit ihrer Expertise optimal ergänzt“, sagte Christian Horstkotte, Co-Leiter der europäischen Kartellrechts-Praxis von Mayer Brown, der selbst, zusammen mit Dr. Johannes Weichbrodt und einem Team von Associates, im Januar 2021 von Baker McKenzie zu Mayer Brown wechselte. „In unserem Brüsseler Büro sind weitere Einstellungen geplant, um unsere europäische Kartellrechtspraxis weiter auszubauen.“

Odilo Wallner verfügt über langjährige Erfahrung in Bankrecht, Kreditfinanzierung und Kapitalmarkttransaktionen zur Fremdfinanzierung, mit einem Schwerpunkt auf Akquisitions- und Fremdkapitalfinanzierung, Factoring, Asset-Based-Finanzierung sowie der Begebung von Hochzinsanleihen. Zu seinen Mandanten zählen Kreditnehmer, Emittenten, Sponsoren und Finanzinstitute. Wallner wechselt von Milbank zu Mayer Brown.

„Odilo Wallner, mit seinem breiten Erfahrungsspektrum und dem Fokus auf Aquisitionsfinanzierungen, ist eine Bereicherung für unsere Kreditfinanzierungspraxis, die sich aufgrund steigender Nachfrage unserer Mandanten vergrößert“, sagte Dr. Martin Heuber, Leiter der Kreditfinanzierungspraxis von Mayer Brown Deutschland.

„Finanzinstitute stehen in Hinblick auf Klimawandel, Digitalisierung und immer komplexer werdenden regulatorischen Anforderungen vor einem Wandel“, kommentierte Dr. Guido Zeppenfeld. „Wir sind bestrebt, unsere deutsche Praxis weiter mit herausragenden Anwälten zu verstärken, die unseren Mandanten bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zur Seite stehen.“