Mayer Brown hat den britischen Private Equity-Investor STAR Capital Partners beim Verkauf von Blohm+Voss an die Bremer Werft Lürssen beraten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung.

Blohm+Voss ist eine deutsche Schiffswerft mit Hauptsitz in Hamburg. Sie wurde 1877 gegründet und beschäftigt derzeit rund 1.000 Mitarbeiter.

STAR Capital Partners ist ein unabhängiger Investementfondsmanager mit Sitz in London. Das im Jahre 2000 gegründete Unternehmen verwaltet Eigenkapitalfonds von mehr als einer Milliarde Euro. Dr. Julian Lemor hatte u.a. mit Birgit Hübscher-Alt STAR Capital Partners bereits Anfang 2012 beim Erwerb der zivilen Sparte der Blohm+Voss Gruppe sowie 2013 bei den anschließenden Verkäufen der Maschinenbausparte Blohm+Voss Industries an die SKF Gruppe und der Blohm+Voss Oil Tools an Forum Energy Technologies beraten. Im Frühjahr diesen Jahres beriet Lemor mit Mayer Brown zudem bei der Zusammenlegung der zwei verbliebenen Geschäftsbereiche Blohm+Voss Repair und Blohm+Voss Shipyards.

Zum Mayer Brown Team gehörten die Partner Dr. Julian Lemor (Federführung), Birgit Hübscher-Alt (beide Corporate), Dr. Ingo Kleutgens, Volker Junge (beide Steuerrecht, alle Frankfurt), Dr. Jens Peter Schmidt (Brüssel), of Counsel Warsha Kalé (London, beide Wettbewerbs- und Kartellrecht), Elmar Günther (Immobilienrecht, Frankfurt) sowie die Associates Miriam Gyun-Mie Meixner, Michael Gläsner, Tina Hoffmann (alle Corporate, Frankfurt) und Matthias Füssel (Employment & Benefits, Frankfurt).