Mayer Brown hat Avedon Capital Partners beim Verkauf der Tesch Inkasso-Gruppe an die Lowell GFKL Gruppe, ein führender europäischer Anbieter im Bereich Forderungsmanagement unter Beteiligung des internationalen Investors Permira Funds sowie des Ontario Teachers’ Pension Plan, beraten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Tesch Inkasso GmbH mit Sitz in Wiehl (Nordrhein-Westfalen) ist ein führendes, mittelständisches Unternehmen im Bereich Inkassodienstleistungen. Das 1985 gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 430 Mitarbeiter an den Standorten Wiehl, Krefeld und Osnabrück und betreut rund 10.000 aktive Kunden mit einem Forderungsvolumen von zwei Milliarden Euro.

Avedon Capital Partners mit Büros in Düsseldorf und Amsterdam ist ein Private Equity-Fondsmanager, der sich auf wachstumsstarke, mittelständische Unternehmen in Deutschland und den Benelux-Ländern konzentriert. Mayer Brown berät Avedon seit mehreren Jahren, zuletzt beim Verkauf der GRW Bearing GmbH (siehe Pressemitteilung) und war bereits 2012 beim Erwerb der Tesch Gruppe (siehe Pressemitteilung) sowie bei Folgetransaktionen tätig.

Zum Team von Mayer Brown gehörten die Partner Dr. Joachim J. Modlich (Federführung), Carsten Flaßhoff (Corporate, beide Düsseldorf), Volker Junge (Steuerrecht, Frankfurt), Dr. Jens Peter Schmidt (Kartellrecht, Brüssel), Counsel Dr. Jan Streer (Corporate) sowie die Associates Sabine Krause (Immobilienrecht), Slaven Kovacevic (Corporate, alle Düsseldorf) und Jörg Salzmann (Employment & Benefits, Frankfurt).