Beteiligte Personen
Gabriela Kennedy und Dr. Jochen Seitz wurden durch das International Law Office (ILO) mit dem Client Choice Award 2015 ausgezeichnet. Gabriela Kennedy erhält den Award für IT & Internet in Hongkong und Dr. Jochen Seitz für Capital Markets in Deutschland. Der Award wird an Kanzleien und Anwälte weltweit verliehen, die sich durch besonderen Mandantenservice auszeichnen.

Die Gewinner des ILO Client Choice Award wurden durch die Bewertung von Mandanten in den folgenden Gebieten ausgewählt: Qualität der Rechtsberatung, Preis-Leistungs-Verhältnis, wirtschaftliches Denken, effektive Kommunikation, Kostentransparenz, maßgeschneiderte Honorarstruktur, Reaktionszeit, Know-how Transfer und Technologienutzung.

Die Mayer Brown Gewinner

Gabriela Kennedy ist Partnerin bei Mayer Brown und leitet die Asia IP und TMT Gruppe. Sie ist zudem Co-Leiterin der globalen Intellectual Property Praxis von Mayer Brown. Sie berät zu Intellectual Property, Medien-, IT- und Telekommunikationsrecht. Im IT-Recht berät Gabriela Kennedy insbesondere zu komplexen IT Transaktionen und Projekten, IT Outsourcing, Cloud-Computing, mobilen Zahlungen, Smartcardprojekten, Verordnungen zu Entschlüsselungstechnologien, Softwarelizenzen und Rechtsstreitigkeiten aus fehlgeschlagenen IT Projekten.

Dr. Jochen Seitz ist Partner im Frankfurter Büro von Mayer Brown. Er ist Leiter der deutschen Praxisgruppe Banking & Finance und European Head of Capital Markets. Zu seinen Mandanten gehören Konsortialbanken und Emittenten, die er bei Kapitalmarkt- und Derivatetransaktionen, insbesondere bei Investment Grade-Anleihen, Emissionsprogrammen für Anleihen und strukturierte Wertpapiere, bei verbrieften Derivaten und OTC-Derivaten sowie Schuldscheintransaktionen, berät. Er ist Autor in einem der führenden Kommentare zum Wertpapierprospektgesetz. Zudem berät er im Finanzaufsichtsrecht Banken, Finanzdienstleister, Börsen und andere Infrastrukturanbieter unter anderem in Zusammenhang mit dem Handel von Warenderivaten und dem grenzüberschreitenden Vertrieb von Finanzinstrumenten sowie in Zusammenhang mit den derzeit anstehenden Veränderungen auf europäischer Ebene, insbesondere MiFID II/MiFIR und EMIR.