Düsseldorf/London – Die global tätige Wirtschaftskanzlei Mayer Brown hat die WEPA Gruppe, einen führenden europäischen Tissue-Hersteller, bei einer Folgeemission von €52 Millionen Senior Secured Notes der WEPA Hygieneprodukte GmbH beraten. Die Deutsche Bank und HSBC haben die Emission als Joint Lead Manager und Bookrunner begleitet. Mayer Brown hatte WEPA bereits im Mai 2013 bei der Erstemission des €275 Millionen High Yield Bonds beraten (siehe Pressemitteilung).

Der Erlös soll in unternehmerische Vorhaben fließen, wie beispielsweise Investitionen in zwei Papier- und weitere Maschinen, den möglichen Erwerb bestimmter Vermögensgegenstände der Marsberger Kraftwerk GmbH und deren operativen Kraftwerksgeschäfts sowie den möglichen Erwerb der Winfried Limited, die 50% der Anteile an der Northwood & WEPA Ltd. hält und gegenwärtig Mitgliedern der Familie Krengel gehört.

Das Mayer Brown Team von Anwälten aus den Büros in Düsseldorf, Frankfurt, London, New York und Paris wurde geleitet von den Partnern Bernd Bohr (Capital Markets, London), Dr. Hendrik Otto (Corporate, Düsseldorf), Dr. Ulrike Binder (Corporate) und Dirk-Peter Flor (Banking & Finance, beide Frankfurt). Zum Team gehörten des Weiteren Partner Dr. Marco Wilhelm (Corporate, Frankfurt) sowie Associates Dr. Jan Streer (Corporate, Düsseldorf), Dr. Malte Richter (Corporate), Marc Bäumer (Banking & Finance), Sören Pruß (Corporate, alle Frankfurt).