Frankfurt/Düsseldorf – Mayer Brown Deutschland ist als „Kanzlei des Jahres für Arbeitsrecht“ für die diesjährigen Juve-Awards nominiert worden. Die Gewinner werden im Oktober in Frankfurt ausgezeichnet.

Der im deutschen Rechtsmarkt führende Juve-Verlag zeichnet seit 13 Jahren Kanzleien aus, die sich in einem Rechtsgebiet oder in einer Region im Laufe des Jahres besonders dynamisch entwickelt haben. Ins Gewicht fallen dabei neben der fachlichen Expertise auch strategische Ausrichtung, Serviceorientierung und Zukunftspotenzial. Grundlage für die Nominierungen sind mehrere tausend persönliche Gespräche, Telefoninterviews und schriftliche Befragungen, die die Juve-Redakteure mit Mandanten, Anwälten, Richtern oder weiteren Marktteilnehmern führen.

„Wir freuen uns über diese zusätzliche Anerkennung unserer Arbeit“, sagt Dr. Guido Zeppenfeld. „Insbesondere im vergangene Jahr ist es uns gelungen, bestehende Mandatsbeziehungen auszubauen, neue Mandanten zu gewinnen und unsere Visibilität im Markt zu erhöhen.“Guido Zeppenfeld leitet das achtköpfige deutsche Arbeitsrechtsteam und ist zudem einer der Leiter der weltweiten Employment & Benefits-Praxis (EBG), zu der in Europa, Asien, USA und Lateinamerika rund 100 Anwälte zählen. Das deutsche Team berät im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht ebenso wie bei Transaktionen und Restrukturierungen, im Hinblick auf Vergütungssyteme und Mitarbeiterbeteiligungsprogramme, zur betrieblichen Altersversorgung und beim Beschäftigtendatenschutz. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf multijurisdiktionalen Projekten, bei denen das weltweite Netzwerk zum Tragen kommt.

Mehr Informationen zur EBG-Praxis von Mayer Brown finden Sie hier.

Beratungsfelder