Die global tätige Wirtschaftskanzlei Mayer Brown hat den Mittelstandsinvestor Halder beim Erwerb der Wback-Gruppe durch einen Management-Buy-Out beraten. Wback mit Sitz in Bönen (NRW) ist einer der führenden Hersteller von Hamburger- und Hot-Dog-Brötchen (sogenannten Buns) für Großkunden in Systemgastronomie, Lebensmitteleinzelhandel und der verarbeitenden Industrie. Mit dem Management-Buy-Out wird die Unternehmer- und Gesellschafternachfolge für die Firmengründer realisiert. Parallel zu Halder als Mehrheitsgesellschafter übernimmt die neue Geschäftsführung eine Kapitalbeteiligung. Über den Verkauf der Geschäftsanteile wurde eine bindende Vereinbarung abgeschlossen.

Wback wurde 2004 von Peter Wendeln in Bönen gegründet, 2005 begann die Produktion in einer neugebauten Großbäckerei. 2008 wurde die Kapazität mit Inbetriebnahme einer weiteren neuen Bäckerei in Leipheim (Bayern) verdoppelt. Heute werden an beiden Standorten täglich mehr als zwei Millionen Buns hergestellt. 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 30 Millionen Euro und beschäftigte im Jahresdurchschnitt 131 Mitarbeiter.

Künftig übernehmen Matthias Geißler (Finanzen, Vertrieb) und Dirk Hauer (Produktionsleitung, Technik), die seit Unternehmensgründung für Wback arbeiten, neben ihren bisherigen Tätigkeiten in der Geschäftsleitung die Gesamtverantwortung. Firmengründer Peter Wendeln, der weiter zum Gesellschafterkreis gehört, begleitet das neue Management bei der Umsetzung der Wachstumspläne. Sie werden unter anderem von der Expansion bestehender Kunden in der Systemgastronomie und einem höheren Neugeschäft aus dem Lebensmitteleinzelhandel getragen. In diesem Zusammenhang plant Wback unter anderem eine Erweiterung der Produktionskapazität im In- und Ausland und den Ausbau des Vertriebs. 2013 wird ein Umsatz von mehr als 40 Millionen Euro erwartet, mittelfristig soll das Geschäftsvolumen im Vergleich zu 2012 verdoppelt werden.
Halder ist seit 1991 als Beteiligungsinvestor in Deutschland aktiv und hat einschließlich Wback 35 mittelständischen Unternehmen Kapital für Nachfolge und Wachstum zur Verfügung gestellt. Mayer Brown hat Halder bereits in früheren Jahren begleitet, bislang allerdings auf der Finanzierungsseite. Zur Zeit investiert Halder aus einem Fonds mit 325 Millionen Euro Kapital, der bisher sechs Unternehmen erworben hat.
Zum Team von Mayer Brown gehörten Markus Strelow (Federführung, Equity & Debt, Banking & Finance), Prof. Dr. Christoph Broich (Federführung, Corporate, beide Frankfurt) sowie die Partner Dr. Marius Boewe (Corporate, Düsseldorf), Frank David Endebrock (Real Estate, Frankfurt), die Counsel Alexa Metzger (Banking & Finance) und Björn Vollmuth (Employment & Benefits, beide Frankfurt) und die Associates Dr. Malte Richter, Sören Pruß (Corporate), Marc Bäumer, Benedikt Simon Kreuder, Fabian Arhelger (alle Banking & Finance), Vanessa Klesy (Employment & Benefits), Gelena Yufa (Real Estate, alle Frankfurt).